Werbung - Gast

«FR»-Gesellschafter versprechen: «Frankfurter Rundschau lebt


Keywords for this topic
lebt, «fr», «frankfurter, rundschau, gesellschafter, versprechen, kritisiert, sache, uebernommen, beschaeftigten, gesellschaft, übernahme, hoehere, politischen, beginn

«FR»-Gesellschafter versprechen: «Frankfurter Rundschau lebt

Unread postby Thomas » Fri 1. Mar 2013, 18:32

Für die «Frankfurter Rundschau» sind am Freitag neue Zeiten angebrochen: Nach der Übernahme des insolventen Traditionsblattes wandten sich die neuen Gesellschafter des äußerlich unveränderten Blattes «in eigener Sache» an die «FR»-Leser.

«Die Frankfurter Rundschau lebt weiter!», betonte Hans Homrighausen, der Geschäftsführer der Frankfurter Societät GmbH, in der ersten «FR»-Ausgabe nach der Übernahme.



Er sagte zu, Artikel und Profil der bislang traditionell linksliberal orientierten «FR» sollten unangetastet bleiben - trotz des personellen Kahlschlags in der Redaktion, den Betriebsrat und Landespolitiker scharf kritisiert hatten.

Durch die Übernahme durch Societät und die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH haben die meisten der einst 450 Konzern-Beschäftigten der «FR» ihre Jobs verloren. Nur 28 Mitarbeiter werden übernommen, um als neue Stammredaktion in Frankfurt den regionalen Kern bilden.

Am vergangenen Mittwoch hatte das Bundeskartellamt die Übernahme der «FR» genehmigt. Bisherige Hauptgesellschafter waren die Kölner Mediengruppe M. DuMont Schauberg (MDS) und die SPD-Medienholding ddvg. Auch die Berliner MDS-Redaktionsgemeinschaft, die nach zweijähriger Kooperation den Mantel der «FR» nur noch für die kommenden drei Monaten produzieren soll, baut wegen der Übernahme Stellen ab.

«Die Rundschau wird eine Zeitung mit regionalem Fundament und einer starken, besonderen politischen Ausprägung bleiben», schreibt Geschäftsführer Homrighausen weiter. Der Übergang in die neue Gesellschaft, die Frankfurter Rundschau GmbH, sei zwar «mit schmerzhaften Opfern» erkauft worden. «Aber wir wollen und müssen von Beginn an die Wirtschaftlichkeit der neuen Unternehmung sichern», begründete Homrighausen die Kündigungen für die Redaktion und die bisherige verlagseigene Druckerei.

Ziel der neuen Gesellschafter - neben Societät und «FAZ» auch die Karl Gerold Stiftung - ist es, Leserservice, Vertrieb, Anzeigenverkauf und Marketing künftig aus einer Hand zu steuern. Das schaffe Synergien und höhere Reichweiten beim Anzeigenverkauf, hieß es am Donnerstag nach der Vertragsunterzeichnung. In den kommenden drei Monaten will sich die Frankfurter Rundschau GmbH neu strukturieren, die deutlich verkleinerte Redaktion soll schrittweise wieder vergrößert werden.
Mfg Thomas
User avatar
Thomas
Administrator
Administrator
 
Users InformationUsers Information Users Information
 

Show post links

Offline

Werbung - Mitte

 

Share on ...

Share on FacebookShare on TwitterShare on TuentiShare on SonicoShare on FriendFeedShare on OrkutShare on DiggShare on MySpaceShare on DeliciousShare on Technorati

Werbung - Allgemein


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 25 guests

Return to Deutschland

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 25 guests

cron

User Control Panel

Login

Who is online

In total there are 25 users online :: 0 registered, 0 hidden, 0 bots and 25 guests (based on users active over the past 60 minutes)
Most users ever online was 2918 on Sun 19. Jan 2020, 07:36

Users browsing this forum: No registered users and 25 guests
TWCportal DE | TWCmail DE & TWCmail EU | Help-Book DE & Help-Book EU | PHP-Wolf | Online-ABC & OnlineABC | Web-Hacks


Usemax-Advertisement | Zanox - Das Werbenetzwerk | TWCgames DE